Kelag Energie & Wärme Logo - Link zur Startseite

Grünes Projekt der KEW im Privatfernsehen vorgestellt

Grünes Projekt der KEW im Privatfernsehen vorgestellt

Klimaschutz betrifft uns alle. Über das Nachhaltigkeits-Magazin KLIMAHELDiNNEN trägt die größte private Fernsehgruppe - PULS 4 - dieses wichtige Thema wöchentlich in die breite Öffentlichkeit.

In der KEW wird Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber Umwelt und Mitmenschen täglich gelebt. Somit wurde KEW-Geschäftsführer Adolf Melcher zum Interview gebeten. 

Im Nachhaltigkeits-Magazin KLIMAHELDiNNEN berichtet PULS 4 über die intelligente,  nachhaltige und langfristige Projektpartnerschaft zwischen KEW und  Mondi Frantschach GmbH. Seit bereits mehr als 34 Jahren versorgt die KEW ihre Fernwärmekunden in Wolfsberg und Frantschach-St. Gertraud umweltfreundlich mit Abwärme des Zellstoff- und Papierwerks.

„Mit dem Einsatz von industrieller Abwärme aus Nebenprodukten der Zellstofferzeugung für die Fernwärmeversorgung in Wolfsberg und Frantschach-St. Gertraud sind seit 1986 hunderte Einzelfeuerungen auf Basis fossiler Brennstoffe ersetzt worden. Wir sparen gemeinsam mit unserem Wärmelieferanten Mondi Frantschach und unseren Kunden jährlich rund 17.000 Tonnen CO2 ein“, so Adolf Melcher.

„Wir sind ein grünes Unternehmen und versuchen stetig einen sehr effizienten Ressourcen-Einsatz sicherzustellen und die jeweils lokalen Stärken, die sich regional ergeben, bestmöglich zu nutzen“, so Melcher weiter. „Es freut uns sehr, dass wir unsere umgesetzten grünen Projekte über so ein TV-Format vermarkten und somit eine möglichst breite Öffentlichkeit über die Bedeutung und die Möglichkeiten der Nutzung erneuerbaren Energien informieren können. Damit können wir auch ein Bewusstsein für regenerative Energiesysteme schaffen“, so Melcher abschließend. 

Nähere Informationen zum nachhaltigen Projekt finden Sie unter Beitrag PULS 4.
 

Klimaschutz betrifft uns alle. Über das Nachhaltigkeits-Magazin KLIMAHELDiNNEN trägt die größte private Fernsehgruppe - PULS 4 - dieses wichtige Thema wöchentlich in die breite Öffentlichkeit.

In der KEW wird Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber Umwelt und Mitmenschen täglich gelebt. Somit wurde KEW-Geschäftsführer Adolf Melcher zum Interview gebeten. 

Im Nachhaltigkeits-Magazin KLIMAHELDiNNEN berichtet PULS 4 über die intelligente,  nachhaltige und langfristige Projektpartnerschaft zwischen KEW und  Mondi Frantschach GmbH. Seit bereits mehr als 34 Jahren versorgt die KEW ihre Fernwärmekunden in Wolfsberg und Frantschach-St. Gertraud umweltfreundlich mit Abwärme des Zellstoff- und Papierwerks.

„Mit dem Einsatz von industrieller Abwärme aus Nebenprodukten der Zellstofferzeugung für die Fernwärmeversorgung in Wolfsberg und Frantschach-St. Gertraud sind seit 1986 hunderte Einzelfeuerungen auf Basis fossiler Brennstoffe ersetzt worden. Wir sparen gemeinsam mit unserem Wärmelieferanten Mondi Frantschach und unseren Kunden jährlich rund 17.000 Tonnen CO2 ein“, so Adolf Melcher.

„Wir sind ein grünes Unternehmen und versuchen stetig einen sehr effizienten Ressourcen-Einsatz sicherzustellen und die jeweils lokalen Stärken, die sich regional ergeben, bestmöglich zu nutzen“, so Melcher weiter. „Es freut uns sehr, dass wir unsere umgesetzten grünen Projekte über so ein TV-Format vermarkten und somit eine möglichst breite Öffentlichkeit über die Bedeutung und die Möglichkeiten der Nutzung erneuerbaren Energien informieren können. Damit können wir auch ein Bewusstsein für regenerative Energiesysteme schaffen“, so Melcher abschließend. 

Nähere Informationen zum nachhaltigen Projekt finden Sie unter Beitrag PULS 4.
 

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Ausgezeichneter Service


Wir sind ausgezeichnet und stolz darauf! Machen Sie sich einen Überblick über die Auszeichnungen, die wir als größter Wärmeanbieter Österreichs erhalten haben.